They just don’t get it

„They just don’t get it“ written by Austin Thomas

Austin Thomas Mandolin and vocals. Keir Nicoll guitar.

Lyrics:

I became just a number the day that i was born
what seemed kind and sweet only left me scorned
well i felt it in my heart as the years went by
nobody in my buble so i started asking why

dreams
is all i ever knew
pain
is all i know is true

when you try to get it out
they just dont get it
when you scream real loud
they just dont get it

they just dont get itx4

i can see it in your eyes
you just dont care
you seen the pretty pictures
and your happy just to stare
all the fairground rides and money in the world
gets you all the money
gets you all the girls

Skin and Bones

„Skin and Bones“ written by Keir Nicoll

Keir Nicoll guitar and vocals. Austin Thomas Mandolin

Lyrics:

Verse 1
Let me fucking breath, Let me just skin my teeth
On worldy loves and apple seeds
Let the poison run, Round the dorsel of my tongue

Verse 2
And it’s
Down town, Down the road
Making moves fast and slow
To were it’s green we’ll maybe go
Time waits for men, Don’t let them tell you different

Bridge
Slow you down, Heavy thoughts can kill a man
You’ll be on the ground while the crows fly in.

Chorus
Down to your skin and bones
We have a common goal
That thought that’s in your head
Might be what kills you dead

Verse 3
We fake everyday, Things we can’t communicate
And every seaming sullen gape
In conversation is a hell, We can never rightly tell

Verse 4
Across the
Borders of different minds
We all have our own designs
We all make plans of how our times
Will be spent around the girth
And all the wideness of the Earth

Bridge:
Chorus

Middle 8
But down to your Ice Cream bones, No words lay heavy on your soul
No harvest seasons roll, No lilly’s left to bloom and grow
Nobody’s getting old, nobody left to fester, going crazy over your heavy load
change
You lay there and think of how you were young once
You skated on the crowd you were once
Your crazyness led tackwards down to the bathroom floor
mmmmmmmmm
change
If we slip from the grip of all heavy handed words
and we go bloody slow from all violence we’ve incurred
Will we be sound going down from all the games we’ve had to play
Or will we fight for the right to head back the other way

Chorus

….You’ll be out there on the ocean

Edudrame: „Wer über gewisse Dinge den Verstand nicht verliert, der hat keinen zu verlieren!?“

Die studentische Theatergruppe der Universität Luxemburg, Edudrame, führte im Ramen des GraFiTi-Theaterfestivals am 11.06.14 das Stück „Wer über gewisse Dinge den Verstand nicht verliert, der hat keinen zu verlieren!?“ auf.

013

Kreuz&Quer: Manchmal schneit es im April (João Santos Lopes)

Aufführung vom Di 10.06.14 im Rahmen des GraFiTi Theaterfestivals 2014 in Trier.

grafitival.de schreibt:

Die Trierer Theatergruppe Kreuz&Quer führt „Manchmal schneit es im April“ von João Santos Lopes in der Übersetzung von Henry Thorau auf. Regie führen Sabine Lamberty und Marc-Bernhard Gleißner.

„Manchmal schneit es im April“ spielt 12 Jahre nach der Nelkenrevolution in Portugal. Zwar ist das Land jetzt demokratisch, Rassismus ist aber immer noch deutlich präsent: Fünf junge Männer entführen einen Schwarzen, um ihn zu vergewaltigen und umzubringen. Ihre sexualisierte, rassistisch motivierte Gewalt wird zum Ausdruck eines komplexen Geflechts aus Okkultivierung, Inferioritätskomplex und Desorientierung. Doch der Plan geht nicht auf, denn einer der Täter macht einen Rückzieher und das Opfer scheint plötzlich die Situation zu kontrollieren. Die Inszenierung ist als Experiment angelegt, das die Ahistorizität des Hassens zeigt – die Macht sprachlicher Gewalt, und wie sie zu körperlicher Gewalt führt. Das Stück will weder unterhalten, noch eine Geschichte erzählen. Vielmehr soll die Logik der Gewalt aufgezeigt werden, die immer ein Publikum braucht, das diese Gewalt zulässt, und dadurch zum Komplizen und Mittäter des Bühnengeschehens wird . Die Inszenierung von physischer, psychischer und emotionaler Gewalt ist zugleich faszinierend und abstoßend – eine Mischung, die schon das Grand Guignol zum Publikumsmagneten machte.

Link: Homepage der studentischen Theatergruppe Kreuz&Quer

Tanztheater: Vier Jahreszeiten

Das Tanztheater führte am 10.06.14 ihr Stück „Vier Jahreszeiten“ unter freiem Himmel auf dem Petrisberg direkt neben dem Turm Luxemburg auf. Das Wetter drohte mit Wind und dunklen Wolken, verschonte uns aber mit Regen und ließ öfters mal die Sonne durch. Es ist unfassbar welche Leistung die Tänzer bei der Hitze erbracht haben und sie steckten den Zuschauer mit ihrer Leidenschaft und Spaß an der Bewegung an!

Der Eintritt war kostenlos, dafür wurde umso mehr gespendet. Während der Aufführung wurde durch die Tänzer ein Bild gemalt. Der Erlös aus der Versteigerung dieses Bildes, sowie die Spenden kommen einem gemeinnützigem Zweck zugute.

Le Pont: „Sarrambolage“

Hier einige Fotos der Vorstellung vom 09.06.14 in der Tufa Trier. Mehr über die deutsch-französische Theatergruppe aus Saarbrücken erfahrt ihr hier.

Stage Fight mit SEBASTIAN GASPER 010 - Kopie

Stage Fight Workshop mit Sebastian Gasper

Am Montag (09.06.14) war ich beim Stage Fight Workshop mit Sebastian Gasper. Wir hatten wirklich viel Spaß. Der Workshop wird am Samstag den 14.06. 9-13 Uhr im Raum B10 der Uni Trier wiederholt. Jeder der Lust hat kann teilnehmen. Kosten: 10€ pro Person.

Sebastian Gasper spielt auch bei dem Kindermusical Pippi Langstrumpf mit, welches mir ebenfalls sehr gefallen hat. Bilder seht ihr hier sobald sie freigegeben wurden.

Link: Homepage von Sebastian Gasper

Thomas Austin on YouTube

Noch eine Premiere: Ich habe heute mein erstes YouTube-Video hochgeladen. Gestern Nachmittag habe ich mich noch einmal mit Thomas Austin, den ich im Zuge meines 100 Strangers-Projekt kennengelernt habe, getroffen und wir haben ganze 5 Songs von ihm auf Video aufgenommen. Als Lokation haben wir dafür die Porta Nigra entschieden, die uns zum Glück bei dieser Hitze Schatten spendete. Wir hatten viel Spaß und nach getaner Arbeit gab es dann ein Eis mit frischen Früchten zur Belohnung.

Hier nun das erste Video, das wir Thomas Mutter widmen, die diesen Song liebt.

I proudly present: Thomas Austin singing his song „Moneytree“!

Ein weiterer Song:“They just don’t get it“.
Diesen Song schrieb Tom, während er in Cannes (Frankreich) in einem Waschsalon auf seine Wäsche wartete.

Zoo d’Amneville

Weißer TiegerAm 28. Mai 2014 besuchte ich den Zoo von Amnévill. Laut Werbung einer der schönsten in Europa. Und ich bin geneigt dem zuzustimmen. Der Eintritt liegt mit 33 Euro pro Person ab 12 Jahren, ohne Ermäßigung für Schüler oder Studenten in der gehobenen Preisklasse, dafür bekommt man aber auch einiges zu sehen. Leoparden kämpfenCa 2000 Tiere, die zu 360 verschiedenen Arten gehören, sind in liebevoll angelegten Gehegen zu bestaunen. Mit einer Fläche von 17 Hektar, also 170.000 Quadratmetern, ist das Gelände recht weitläufig. Wer alle Gehege an einem Tag sehen möchte, dem empfehle ich die Investition von 6 Euro in einen reich bebilderten und sehr informativen Zooführer, der einen zu allen 97 Gehegen führt.

Mehr Fotos findet ihr auf meinem Flickr-Account.Lux faucht